AG "Römische Museen am Limes"

Ziel unserer Arbeitsgemeinschaft ist es, die Vermittlungsarbeit am Limes zu fördern, zu koordinieren und zu verbessern.

Mit Blick auf den Welterbestatus des Obergermanisch-Raetischen Limes gilt es, einen möglichst hohen Qualitätsstandard in der Museumsarbeit zu erreichen.

Insbesondere mit Blick auf künftige Erweiterungen der Welterbestätte "Grenzen des Römischen Reiches" ist es notwendig, dass die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft einen breiten Austausch und eine möglichst enge Abstimmung untereinander pflegen und fördern.

 

Die "Grenzen des Römischen Reiches" als mittelmeerumspannendes Welterbe

 

Die bislang auf Deutschland beschränkte Arbeitsgemeinschaft soll mittelfristig zu einem multinationalen Dachverband erweitert werden, der nationale Einzelmodule mit vergleichbarer oder unterschiedlicher Struktur, bspw. hinsichtlich der Museumsentwicklungspläne, vereint und die Abstimmung mit nationalen ICOM-Komitees vornimmt.

Dies ist inbesondere deshalb wichtig, da das UNESCO-Welterbe "Grenzen des Römischen Reiches" in Zukunft wachsen wird: derzeit werden in verschiedenen Ländern die Nominierungsdossiers für eine Aufnahme ihrer jeweiligen Limesabschnitte ins UNESCO-Welterbe vorbereitet - auch zukünftig haben wir also viel zu tun!

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren